Gedanken liegen in der Luft

Timon Krause gastierte im GOP. Varieté-Theater Essen

Als sich das Licht im GOP Theatersaal losch, warteten die Besucher gebannt, was sie in den nächsten Sekunden wohl erwarten möge.

Der Bühnenvorhang schwang auf und zeitgleich waren musikalische Töne zu vernehmen. Zwei Lichtkegel waren auf die Bühne gerichtet und präsentierten den Schlagzeuger Kevin Wolf und den Keyboarder Henning Neidhardt. Beide begleiteten an diesem Abend und während der gesamten Tour den Mentalmagier Timon Krause, der am gestrigen Montagabend die Zuschauer im GOP. Varieté-Theater Essen zum Staunen bringen sollte.

Timon Krause selbst stand inmitten der Bühne, den Rücken zu seinem Publikum und verharrte eine Zeit im Halbschatten der Scheinwerfer, bis die Musik verstummte. Dann war es an dem Mentalmagier, sein Publikum zu begrüßen, seine musikalischen Begleiter und nicht zuletzt sich selbst vorzustellen und den zahlreichen anwesenden Zuschauern einen kleinen Ausblick auf das zu geben, was sich an diesem Abend so alles ereignen würde.

Nach kurzer Zeit ging es dann auch schon fürs Publikum aktiv los. ‚Alle bitte aufstehen‘, bat Timon Krause – gesagt getan und kurzerhand befolgte der vollbesetzte Saal den sympathischen Anweisungen des jungen Künstlers. Dies sollte sich im Laufe des Abends als gute und wiederholte Prozedur herausstellen, denn bei Timon Krause wird nicht nur die erste Reihe aktiv in die Show und sein Geschehen einbezogen… verstecken kann sich keiner und so gab es an diesem Abend so einige mehr oder minder Freiwillige, die zu gerne Teil des Bühnenprogrammes werden sollten. Immer einen lockeren Spruch auf den Lippen, gelang es dem Magier stets sein Publikum zu erreichen und zu erfreuen.

Ein kurzweiliger und zugleich sehr faszinierender Abend, mit einem Künstler, der die Gradwanderung zwischen Show, Magie und Unterhaltung versteht und damit sein Publikum spielend in den Bann zog. Natürlich gab es auch an diesem Abend ein paar Skeptiker und Timon Krause stellte sich ihren Herausforderungen bzw. versuchte sie mit seinem Können und seiner Darbietung einer anderen Denkweise zu bereichern. Was ihm ein ums andere Mal beeindruckend und zum Teil auch auf unglaubliche Weise mehr als gut gelang.

Am Ende des Abends entließ der Mentalmagier sein staunendes Publikum mit der ein oder anderen offenen Frage. Auf dem Weg aus dem Theatersaal konnte ich vermehrt Gespräche der Besucher aufschnappen, wie sie sich fragten ‚Mensch, wie macht der das‘ oder wilde Spekulationen aufstellten und mutmaßten, was wohl hinter diesem Gedankenlesen stecken mochte – konnte man denn wirklich Gedanken lesen?. Andere nahmen beeindruckt und fasziniert ihren Heimweg auf und waren glücklich einen ansprechenden und unterhaltsamen Abend verlebt zu haben.

Es muss nicht immer alles ergründet werden und erklärbar sein. Vielleicht ist es auch gerade die kindliche Phantasie und das nicht Hinterfragen, was die Magie einem mit auf den Weg geben möchte. Sich einfach darauf einzulassen, sich die Fähigkeit des Staunens bewahren und fasziniert zu bleiben.

Timon Krause und seine beiden musikalischen Freunde haben jedenfalls eine ganz tolle und facettenreiche Show, ohne dass es viel Schnick Schnack und irgendeine Form von Specialeffects gebraucht hätte, präsentiert. Es hat viel Freude gebracht einfach mal zu staunen und sich ins große Reich der Magie und Hypnose entführen zu lassen.

Weitere Themen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*